Speichern

Ein Track kann mit den Knöpfen im Editor oder jederzeit mit der Taste F10 gespeichert werden. Der Speichern Dialog sieht etwas anders aus als gewohnt. Ganz oben wird das Verzeichnis angezeigt, in dem gespeichert werden soll. Normalerweise ist es das Verzeichnis, aus dem der Track geladen wurde, in den Einstellungen kann aber eingestellt werden, daß das Zielverzeichnis für bearbeitete Tracks unabhängig verwaltet wird. TrackGuru meldet sich die verwendeten Verzeichnisse, mit der Drop-Down-Box kann das Zielverzeichnis schnell gewechselt werden.

Darunter befindet sich der Dateiname, unter dem der Track gespeichert werden soll. Der Dateiname kann entweder direkt in dem Textfeld oder über den Knopf dahinter bearbeitet werden, der einen üblichen Dateiauswahldialog einblendet.

In der dritten Zeile kann der Name des Tracks bearbeitet werden, also die Bezeichnung, die in die GPX-Datei als Trackname hineingeschrieben wird.

Mit dem Häkchen Dateidatum aus Track übernehmen kann erreicht werden, daß der gespeichert Track nicht wie üblich das aktuelle Datum und Uhrzeit erhält, sondern das Datum vom Beginn der enthaltenen Aufzeichnung. Dadurch werden die Tracks bei Sortierung nach Datum und in der Auswahlliste von TrackGuru auch nach einer Bearbeitung in der Originalreihenfolge ihrer Aufzeichnung angezeigt.

Das Häkchen Zeitstempel entfernen bewirkt, daß die Zeitstempel der einzelnen Trackpunkte nicht mit abgespeichert werden. Diese Option ist zu empfehlen, wenn die Trackdaten in ein Portal hochgeladen oder sonst veröffentlicht werden sollen. Natürlich sind in diesem Track dann keine Geschwindigkeitsanalysen mehr möglich.

Mit dem Häkchen Wegpunkte entfernen können einfach alle markierten Wegpunkte entfernt werden, wenn diese nicht mehr länger benötigt werden oder nur der reine Track weitergegeben werden soll.

Mit dem Häkchen Reduzieren kann der Track als vereinfachte Version gespeichert werden. Im geladenen Track bleiben dabei alle Punkte erhalten.

Mit dem Häkchen Als Route speichern werden die Daten als Route anstatt als Track in die GPX Datei geschrieben. Routen werden automatisch vereinfacht. Diese Funktion soll die Weiterverarbeitung in anderen Programmen erleichtern. Track Guru kann keine Routen lesen.