Auswahl von Tracks

Unter Auswahl wird der Track aus einer Liste ausgewählt. Beim ersten Aufruf muß das Verzeichnis mit der Sammlung von GPX Tracks eingestellt werden. Danach werden alle Tracks zeitlich sortiert angezeigt und können mit einem Klick ausgewählt und auf der Karte angesehen werden. TrackGuru merkt sich die verwendeten Verzeichnisse, mit der Drop-Down-Box kann schnell zwischen ihnen hin- und hergewechselt werden.

Beim Einlesen werden bestimmte Daten automatisch entfernt:

  • Abschnitte mit weniger als 5 Punkten
  • Wegpunkte, die außerhalb der Aufzeichnungszeit des Tracks liegen

Die Kartenansicht kann mit der Drop-Down-Box unter der Karte gewechselt werden. Die angezeigten Kartenkacheln werden auf der Festplatte gespeichert, so daß bei einer mehrfachen Anzeige derselben Gegend kein Serverzugriff mehr erforderlich ist. Beim Beenden von Track Guru werden alte Kacheln gelöscht, um regelmäßige Updates der Karte zu erlauben und den Speicherverbrauch zu begrenzen. Das Alter der Kacheln ist in den Einstellungen veränderbar.

In der Karte kann der Bereich durch Ziehen mit dem Linken Mausknopf verschoben werden. Mit dem Mausrad kann der Zoomfaktor verändert werden.

Ein Mausklick auf einen Track zeigt dessen Verlauf direkt in der Karte an. Rechts unten über den Modus-Knöpfen wird angezeigt, welcher Track geladen ist und ob er verändert wurde.

Mit Strg-Klick auf einen weiteren Track kann dieser zu dem bereits geladenen Track hinzugefügt werden. Auf diese Weise können Daten aus mehreren Dateien zusammengeführt werden. Sicherheitshalber fragt TrackGuru vor dem Zusammenlegen der Daten nochmal nach. Es können nacheinander auch mehrere Tracks zusammengeführt werden. Die Dateien müssen in chronologischer Reihenfolge ausgewählt werden.

Mit Löschen kann ein Track dauerhaft gelöscht werden. Diese Funktion ist als Hilfe für den Fall gedacht, daß ein bearbeiteter Track in ein anderes Verzeichnis gespeichert wurde und die Rohdaten nicht mehr gebraucht werden. Falls es sich um den zuletzt woanders gesicherten Track handelt, wird sofort gelöscht, ansonsten fragt Track Guru vor dem Löschen nochmal nach.

Übersichtskarte

Mit dem Knopf Übersichtskarte kann in einen Anzeigemodus gewechselt werden, der schnell zeigt wo auf der Karte die verschiedenen Tracks ungefähr liegen.

Beim ersten Aufruf müssen die Daten für die Übersichtskarte erst erzeugt werden. Dazu wird aus jedem Track im Verzeichnis die Startzeit und die Region gelesen und gespeichert. Sind Übersichtsdaten vorhanden, so werden die Tracks in der Liste in der Reihenfolge ihres Aufzeichnungsdatums angezeigt. Konnte kein Aufzeichnisdatum ermittelt werden, so wird das Dateidatum verwendet und in eckigen Klammern angezeigt.

Auf der Karte wird so weit herausgezoomt daß alle Tracks gleichzeitig zu sehen sind und ihre Regionen als graue Kästen angedeutet. Die Kästchen sind mit den Namen der Tracks beschriftet wenn der Platz ausreicht, meist muß man etwas hineinzoomen damit sie erscheinen.

Wenn man im Übersichtsmodus mit dem Mauszeiger auf einen Track deutet (Hover), wird die zugehörige Region auf der Karte rot hervorgehoben.

Die Übersichtsdaten werden im Trackverzeichnis in der Datei essence.csv gespeichert. Neben den Knöpfen wird angezeigt, wie aktuell sie sind. Falls erforderlich können sie mit Übersichtskarte aktualisiert werden. (Diese Datei kann bei Bedarf mit Tabellenkalkulationsprogrammen weiterverarbeitet werden. Sie enthält Name, Dateilänge, Startzeit und die Koordinaten der Region.)

Mit dem Knopf Zeiten setzen kann für jeden Track das Dateidatum auf den Startzeitpunkt der enthaltenen Aufzeichnung gesetzt werden. Damit können die Tracks in allen Programmen in der korrekten zeitlichen Reihenfolge dargestellt werden.

Wegpunkte

Wenn der Track Wegpunkte enthält werden diese als Punkte in der Karte angezeigt, bei hoher Vergrößerung erscheinen auch die Namen der Wegpunkte auf der Karte. Beim Abspeichern von ganzen Tracks oder einzelnen Abschnitten werden alle Wegpunkte, die in dem Aufzeichnungszeitraum erzeugt wurden, automatisch mit in die neue Datei gespeichert.